14 Posting-Ideen für Museen

Ihr seid als Museum, Ausstellungshalle oder Galerie in Social Media vertreten, aber ihr wisst nicht, was ihr posten sollt? Keine Sorge – das geht vielen so: das Gefühl zu haben, dass man kaum Inhalte hat. Aber das täuscht 🙂 Ihr habt mehr mitzuteilen, als ihr denkt!

Hier ein paar Tipps für Inhalte auf Facebook, Instagram & Co., die inspirieren sollen – ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Tipp 1: Aktuelle Ausstellungen und Termine

Klingt logisch, die eigenen Ausstellungen zu verkünden. Aber denkt daran, das könnt – und solltet – ihr mehrfach tun. Ein einzelner Post reicht in der Regel nicht aus. Auch schon: Ein Posting-Countdown, der die Tage bis zur Ausstellungseröffnung runterzählt. Und denkt daran: Nicht nur Ausstellungseröffnungen, auch die Finissage, Veranstaltungen des Rahmenprogramms oder aber auch eigenen Jubiläen sind immer ein Post wert.

Tipp 2: Team und Mitarbeitersuche

Auch Social Media-User mögen Menschen 🙂 Deshalb ist es immer auch spannend, die eigenen Mitarbeiter vorzustellen. Sei es als einzelne Porträts, oder als ganzes Team. Ihr sucht gerade Mitarbeiter? Ab mit dem Stellenangebot auf Social Media!

Tipp 3: Aktuelle Feiertage

Posts zu Weihnachten und Ostern kennen wir schon – bringt die doch mal mit eurem Ausstellungsthema in Verbindung. Ein kleiner Gruß zum Wochenende ist ebenso denkbar wie die vielen, teils skurrilen Gedenktage wie der „Tag des Pinguins“. Inspirationen dazu findet ihr zum Beispiel auf dieser Webseite.

Tipp 4: Throwback-Thursday

Ein beliebter Aufhänger für Rückblicke in die Vergangenheit sind die sogenannten Throwback Thursdays (#tbt) – Erinnerungen an vergangene Events, aufregende Ausstellungen oder Erlebnisse werden im Web gerne an einem Donnerstag wieder zum Leben erweckt. Aber nichts ist in Stein gemeißelt. Macht doch mal einen Throwback Sunday 🙂

Tipp 5: Podcast & Videos

Es muss nicht immer ein Bild-/Textpost sein, auch andere Formate reichern euer Social Media-Profil an. Von Bildergalerien oder Slideshows, Videos oder auch als reine Hörbeiträge: unterschiedliche Darstellungsweisen befriedigen auch die verschiedenen Nutzergewohnheiten eurer User.

Tipp 6: Zitate und Sprüche

Zitate von Künstlern, Historikern, Personen, die mit eurer Ausstellung oder Sammlung in Verbindung stehen, sind eine beliebte Abwechslung in euren regelmäßigen Posts.

Tipp 7: Highlights in Ausstellung und Sammlung

Nicht nur die gesamte Ausstellung kann ein Post wert sein, auch einzelne Stücke bieten sich an, in den Fokus gerückt zu werden. Wie ist das Werk entstanden, wie kam es in die Sammlung, welche Besonderheiten gibt es darüber zu berichten? Immer natürlich mit dem Hinweis auf die laufende Ausstellung.

Tipp 8: Fun Facts

Wusstet ihr eigentlich? Das Bild „Le Bateau“ von Matisse hängt 1961 verkehrt herum im Museum of Modern Art. Der Fehler wird erst nach 47 Tagen bemerkt.
Mit solchen skurrilen Wissenshäppchen hat man schnell die Aufmerksamkeit der Leser. Nur aufpassen: Es sollte schon noch ein Bezug zu den eigenen Themen erkennbar sein.

Tipp 9: Gewinnspiele

Posts, die die Interaktion mit euren Usern anregen, sind immer die besten. Deshalb sind – wie auch in der Offline-Welt – auch in Social Media Gewinnspiele sehr beliebt. Auch dies kann über einen gewissen Zeitraum wiederholt gespielt werden, von der ersten Bekanntmachung bis hin zur Präsentation der Gewinner.

Tipp 10: Content-Serien

Beliebt sind auch Reihen mit zusammenhängenden Beiträgen. Sei es eine Geschichte, das wie eine Fortsetzungsgeschichte immer weiter erzählt wird („bleiben Sie dran und erfahren Sie nächste Woche, wie es weiter geht). Oder aber Beiträge wie „Tipp am Montag“, „Kurator Müller zeigt seine Lieblingsstücke“ oder ähnliches. Wiedererkennbar für die User und mit dem Cliffhanger-Effekt.

Tipp 11: Content-Recycling

Ganz wichtig: Man muss nicht jeden Tag das Rad neu erfinden. Evergreen-Content kann wiederholt gepostet werden, größere Themen auf kleinere „Schnipsel“ aufgeteilt werden, unterschiedliche Formate sprechen unterschiedliche Nutzergewohnheiten an (siehe hier zu auch den Blogbeitrag Content-Recycling – du hast mehr Inhalte als du denkst!)

Tipp 12: Aufrufe an die Community

Zeigt uns eure Sonnenblumenfotos! – Eine gute Gelegenheit, bei einer Van Gogh-Ausstellung auch seine User zur Interaktion zu animieren. Mitmachen ist das Thema. Wie schon bei den Gewinnspielen kann man hier die Bindung an das Haus stärken.

Tipp 13: Hinter den Kulissen

Wegen der Ausstellungsstücke kommen die Gäste in die Museen und Galerien, aber auch der Blick hinter die Kulissen ist hervorragend für Social Media geeignet: Der Aufbau einer Ausstellung, Verpacken von Leihgaben, ein Blick in das Archiv oder die Restaurierungswerkstatt – zeigt euren Followern, was alles zur Museumsarbeit gehört.

Tipp 14: Hintergründe zu Sammlungsstücken, Künstlern, Epochen

Neben den Spotlights auf einzelne Sammlungsstücke können auch weitere Hintergründe für eure Leser spannend sein. Welche anderen Künstler gehören zu dieser Kunstepoche? Wie fügt sich das ausgestellte Buch in die Literaturgeschichte ein? Warum sind diese Alltagsgegenstände der Ausstellung so bedeutend für die Entwicklungsgeschichte in der Region? Grabt tiefer – eure User werden begeistert sein.

 

So gehen euch nie die Ideen aus!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.